Sekundenschlaf nicht nachweisbar

Ein offenkundig durch Übermüdung verursachter Verkehrsunfall kostet nicht automatisch den Vollkaskoschutz, urteilte das Oberlandesgericht Celle (AZ 8 U 82/04). Ein Fahrer war aus ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten und hatte einen Unfall verursacht. Den Beweis, dass der Unfall die Folge eines Sekundenschlafes und damit grob fahrlässig war, konnte die Assekuranz nicht erbringen – also musste sie zahlen.

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags »

Gelesen: 1596 · heute: 2 · zuletzt: 23. June 2017

Autor: admin
Datum: Freitag, 4. April 2008 21:21
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Recht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben