Drogen und Auto fahren

Wer Cannabis konsumiert, sollte nicht mehr Auto fahren. Denn bereits ab 1,0 mg/ml Tetrahydrocannabol (THC) im Blut kann die Straßenverkehrsbehörde ein medizinisch-psychologisches Gutachten und ein Drogensreening anordnen. Verweigert der Fahrer die Untersuchung, ist der Führerschein weg – selbst dann, wenn der Betroffene zum ersten Mal gekifft hat. Das hat das Oberverwaltungsgericht Hamburg entschieden (AZ 3 Bs 87/05).

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags »

Gelesen: 1429 · heute: 2 · zuletzt: 23. January 2017

Autor: admin
Datum: Sonntag, 6. April 2008 19:48
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Recht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben