EU-Führerschein – Alte Papiere gelten bis 2033

Nun ist es beschlossene Sache: Für alle Autofahrer der Europäischen Union wird ab 2013 ein einheitlicher Führerschein eingeführt. Darauf haben sich die EU-Verkehrsminister in Brüssel geeinigt. Die standardisierte Plastikkarte soll die 110 unterschiedlichen Dokumente ersetzen, die zuzeit in der EU gültig sind. Allein in Deutschland gibt es gegenwärtig sechs verschiedene Fassungen, darunter der beliebte “graue Lappen”. Die gute Nachricht: Autofahrer haben bis 2033 Zeit, ihr Dokument gegen den neuen EU-Führerschein zu tauschen. Auch die grauen und rosa Papierführerscheine behalten während dieser Zeit ihre Gültigkeit. Neue Prüfungen oder medizinische Untersuchungen sind beim Umtausch nicht zu befürchten. Das ist neu: Alle ab Januar 2013 in Deutschland ausgestellten Motorrad- und PKW-Führerscheine gelten 15 Jahre lang. Pkw-Anhänger über 750 Kilogramm können künftig auch mit einem Führerschein der Klasse B mitgeführt werden, solange die zulässige Gesamtmasse des Gespanns 4250 Kilogramm nicht übersteigt. Für Wohnmobile bleibt´s bei der Gewichtsgrenze von 3500 Kilo. Die neue Klasse AM gilt für Mopeds und Leichtkraftfahrzeuge, die nicht schneller als 45 km/h fahren.

Das Mindestalter darf jedes Land zwischen 14 und 18 Jahren selbst festlegen. In Deutschland soll die Klasse AM nach einer theoretischen Prüfung für Jugendliche ab 16 Jahren gelten. Für Motorradfahrer wird es statt der zwei nach Alter und Erfahrung gestaffelten Klassen künftig drei geben. Zusätzlich zur Klasse A1, die 16-Jährige zum Fahren mit Leichtkrafträdern bis 125 Kubikzentimeter und maximal 11 kW (15 PS) berechtigt, wird es die Klasse A2 geben. Sie gilt für Krafträder bis 35 kW (48 PS) und kann ab 18 Jahren erworben werden. Mit 21 Jahren fällt dann in der Klasse A die Leistungsbeschränkung weg.

Für den Erwerb des Motorradführerschein mit der höchsten Klasse muss man mindestens 24 Jahre alt sein. Von jüngeren Fahrern wird ein Nachweis darüber verlangt, dass sie wenigstens zwei Jahre Erfahrung mit einer kleineren Maschine haben. Mit der neuen EU.Führerscheinrichtlinie soll die Verkehrssicherheit in Europa erhöht werden. Ein europäisches Führerscheinregister wird dafür sorgen, dass sich Verkehrssünder nach Entzug der Fahrerlaubnis keinen Ersatz mehr im benachbarten Ausland beschaffen können.

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags »

Gelesen: 13575 · heute: 5 · zuletzt: 25. June 2016

Autor: admin
Datum: Mittwoch, 9. April 2008 13:11
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Führerschein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

3 Kommentare

  1. 1

    Puuh, endlich mal wieder etwas Innovatives :-) Mit immer neuen Formularen kann man wenigstens dafür sorgen, dass unseren Staatsbediensteten nicht langweilig wird. Mit dem neuen EU-Führerschein wird es dann aber immer noch nicht möglich sein, beispielsweise in Dubai ein Auto zu mieten oder auch bloß zu fahren, denn dafür bedarf es weiterhin eines internationalen Führerscheines. Hier wäre eine Zusammenlegung mal eine wirklich innovative Sache.

  2. 2

    Da haben wir es wieder, die Deutschen machen was sie wollen und alle machen mit.
    FS Tourismus angeblich seid 19.01.07 vor dem aus und selber aber erst ab 2013 nach der Richtlinien handeln.

  3. 3

    Wir bieten Ihnen eine garantiert positive MPU in kurzr Zeit.
    Auch Sie haben die Chance, durch unsere Beratung den für Sie so wichtigen Führerschein in kurzer Zeit wieder zu erlangen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen Verkehrspsychologen und fachlich geschultem Personal ist es uns möglich, Ihnen ein Angebot der besonderen Art zu unterbreiten.

Kommentar abgeben