Bremsen Sie die Gauner aus

Banden am Werk – die Anzahl inszenierter Kfz-Unfälle steigt, kassiert wird über die fiktive Abrechnung.

Wer einem Auto hinten rauffährt, hat Schuld. Meistens jedenfalls, es sei denn, betrügerische Banden sind am Werk, die durch fingierte Unfälle versuchen, Geld von der Versicherung zu erschleichen. Eine plötzliche Vollbremsung ist ebenso beliebt wie das Herauspreschen aus einer Vorfahrt berechtigten Straße. Mit der Versicherung wird fiktiv abgerechnet und das Unfallauto dann nur so notdürftig repariert, dass es beim nächsten fingierten Unfall wieder eingesetzt werden kann. Tipp: Wenn in einer solchen Situation sich ein Zeuge anbietet und aufdrängt, kritisch bleiben und die Polizei rufen – es könnte ein Komplize sein.

Kfz-Gutachter können am Unfallwagen erkennen, ob die Schäden alt oder neu sind. Der Betrug landet vor Gericht, die Versicherung zahlt nicht und das Unfallopfer wird nicht hochgestuft.

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags »

Gelesen: 1484 · heute: 2 · zuletzt: 21. October 2017

Autor: admin
Datum: Dienstag, 15. April 2008 17:54
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Recht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben