Wann ist ein Kurzkennzeichen sinnvoll?

Es wird für Probe-, Prüfungs- und Überführungsfahrten mit einem abgemeldeten Fahrzeug ausgegeben. Vorteilhaft ist es vor allem für den Verkäufer eines Wagens, denn der alte Versicherungsvertrag bleibt bis zur erneuten Anmeldung des Fahrzeugs durch den Käufer bestehen. Um die Risiken bei üblichen Probefahrten auszuschließen, kann der Verkäufer des Käufer bitten, ein Kurzkennzeichen mitzubringen. Die Haftung, zum Beispiel bei einem Unfall, liegt dann beim Käufer.

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags »

Gelesen: 1818 · heute: 2 · zuletzt: 28. April 2017

Autor: admin
Datum: Samstag, 31. Mai 2008 20:03
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Verkehr

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben