Schaden durch Schlagloch – wer trägt die Kosten?

Eine Kommune muss für Schlaglochschäden auch dann aufkommen, wenn sie mit Warnschild und Tempolimit davor warnt, entschied das Oberlandesgericht Celle (AZ 8 U 199/06). Ein Autofahrer war auf der Straße in ein tiefes Schlagloch geraten, Räder und Reifen wurden beschädigt. Die Stadt muss rund die Hälfte der Kosten bezahlen.

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags »

Gelesen: 5242 · heute: 2 · zuletzt: 26. April 2017

Autor: admin
Datum: Freitag, 6. Juni 2008 19:51
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Recht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben