Autohersteller Henschel Werke

Der eigentliche Hersteller im Bereich Lokomotive überlegte in der Mitte der 20er Jahre, einen weiteren Geschäftszweig aufzubauen, der dann im Bereich des Automobilsektors forciert wurde.

Spezialisiert hatte sich man von Anfang an auf den stark wachsenden Bereich der Nutzfahrzeuge. Schon im Jahre 1925 startete die Produktion von Lastkraftwagen und Omnibussen. Vom Start an wurden fortschrittliche 3- und 5-Tonner auf Basis einer Lizenz eines schweizerischen Herstellers produziert.

In den anschließenden Jahren wurden eigene LKWs und auch Omnibusse mit eigenem Antrieb entwickelt. Bereits im Jahre 1932 erschienen dann die ersten Henschel – Lanova – Dieselmotoren, diese ermöglichten eine weichere Verbrennung. Bis Anfang der 60er Jahre wurde der Bereich der Omnibusse und auch Lastwagenfahrgestelle weiter ausgebaut.

Durch den stark belasteten Namen Henschel, durch den zweiten Weltkrieg und der damit zusammenhängenden Rüstungsproduktion, wurde das Werk übergangsweise umgetauft in Hessia. Erste 1948 wurde die Bezeichnung wieder verwendet.

1950 startete dann die eigentliche Produkt der Lastwagen, nach dem zweiten Weltkrieg wieder. Durch die große Nachfrage konnten alle Fahrzeuge auch dementsprechend abgesetzt werden.

Bereits im Jahre 1969 fusionierten, die zum Rheinstahl-Konzern, gehörende Firma Hanomag und auch die Nutzfahrzeugsparte von Henschel zur Hanomag – Henschel Fahrzeugwerke GmbH.

1970 wurden dann alle Anteile von Daimler-Benz übernommen und der Markenname lief langsam aus. Zu Beginn der 80er Jahre lief dann die Produktion in Kassel aus.

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags »

Gelesen: 1937 · heute: 3 · zuletzt: 18. February 2017

Autor: admin
Datum: Freitag, 15. August 2008 13:35
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Autohersteller

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben