Autohersteller NSU Motorenwerke

Das Unternehmen wurde in der zweiten Häöfte des 19ten Jahrhunderts in Riedlingen von Christian Schmidt und Heinrich Stoll gegründet. Die ersten Jahre waren durch die Produktion von Fahrrädern und ebenfalls Motorräder geprägt. Erst ab dem Jahre 1906 begann man in der Unternehmung an der Entwicklung von Automobilen, was sich auch in der Umfirmierung von “Mechanische Werkstatt für Strcikmaschinen” hin zu “Neckarsulmer Fahrzeugwerke AG” wiederspiegelte.

Schon im Jahre 1936 wurde jedoch die Autoproduktion wieder eingestellt, da die Fiat AG das Automobilwerk in Heilbronn übernommen hatte.

Durch stetige Weiterentwicklungen und Verbesserungen der Motorräder wurde NSU zu dem größten Hersteller im Bereich der Motorräder. Jedoch merkte die NSU in den 60 Jahren ebenfalls eine starken Rückgang der Motorradnachfrage, und sie stellten 1963 die Produktion dieser komplett ein. Durch die frühe Wiederaufnahme der Autoproduktion nach den Nachkriegsjahren konnte bereits 1957 der erste Wagen auf der IAA vorgestellt werden. Weitere neue Modelle folgten in den darauffolgenden Jahren.

1969 fusionierten dann die NSU AG und die zum Volkswagen gehörende Auto Union GmbH zur Audi NSU Auto Union AG. 1985 wurde der Konzern dann in die Audi AG umfirmiert und die Marke NSU verschwandt aus der Produktion und der Firmenbezeichnung. Später wurde ein Teil als NSU GmbH als Audi-Tochter wieder ausgegliedert und ist für die Pflege der Tradition des Standortes Neckarsulm zuständig.

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags »

Gelesen: 1711 · heute: 2 · zuletzt: 25. June 2017

Autor: admin
Datum: Freitag, 15. August 2008 13:37
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Autohersteller

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben