Wer braucht welche Police für die Autoversicherung?

Voll- oder Teilkasko? Oder doch nur die Haftpflichtversicherung? Wozu ist eine GAP-Police gut, wer fährt mit H-Kennzeichen, 7er-Nummern oder Saisonzulassung ideal?

Hier steht alles Wichtige, denn Sie müssen sich bis zum 30. November entscheiden.

Grundsätzlich gilt: Wer ein neues Auto kauft, sollte eine Vollkaskoversicherung abschließen. Das ist einfach ein Gebot rechnerischer Vernunft. Denn richtet man zum Beispiel durch einen eigenen Fahrfehler einen Totalschaden an, bezahlt die Vollkasko den Wiederbeschaffungswert für das Fahrzeug. Das ist versicherungsrechtlich der Betrag, der nötig ist, um ein gleichwertiges Auto zu kaufen. Bei einem erst wenige Monate alten Fahrzeug kann das sogar der Neuwert sein. Aber selbst bei einem bereits zwei bis drei Jahre alten Auto geht es um etwa zwei Drittel des Neupreises.

Den Wert der Vollkasko wissen auch Leasing-Unternehmen zu schätzen. Sie schreiben ihren Kunden diese Police vertraglich vor. Wichtig ist auch eine GAP-Versicherung. Denn diese Police, die monatlich nur wenige Euro kostet, bewahrt einen unter Umständen vor einem Schaden von ettlichen Tausend Euro. Bei Diebstahl oder Totalschaden begleicht die GAP-Police die Differenz zwischen dem Wiederbeschaffungswert und dem Betrag, den man der Autobank laut Leasingvertrag noch schuldet.

Doch weiter zur Vollkasko. Als Faustregel gilt: Ist das Auto etwa vier bis fünf Jahre alt, sollte man darüber nachdenken, ob man nicht von der Vollkasko in die meist sehr viel billigere Teilkasko (TK= wechselt.

Eine spezielle Versicherungssituation ergibt sich für all jene Autofahrer, deren Fahrzeuge mindestens 30 Jahre alt sind. Für sie kommt ein H-Kennzeichen oder eine 07er-Nummer infrage. Bei beiden Varianten ergeben sich in der Regel attraktive Konditionen für Versicherungen und Steuern- Während man bei der H-Zulassung wie mit einem normalen Pkw unterwegs sein darf, unterliegen die 07er-Fahrzeuge deutlichen Einschränkungen. Mit ihnen darf man nur zu Oldtimerveranstaltungen fahren oder lediglich Test-, Prüf- und Werkstattfahrten unternehmen. Dafür handelt es sich aber um ein Wechselkennzeichen, mit dem verschiedene Oldies bewegt werden können. Großer Vorteil: Mit beiden Sonderkennzeichen hat man freie Fahrt in den Umweltzonen.

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags » «

Gelesen: 3134 · heute: 2 · zuletzt: 11. December 2017

Autor: admin
Datum: Sonntag, 26. Oktober 2008 10:29
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Versicherung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    [...] Wer braucht welche Police für die Autoversicherung? Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können. [...]

Kommentar abgeben