Neue Kfz-Steuer

Künftig geht´s auch um den CO2-Ausstoß.

Nach vielem Hin und Her hat die Bundesregierung eine neue Kfz-Steuerregelung beschlossen. Vom 1. Juli an errechnet sich die Höhe der Steuerabgabe für Neuwagen, die von da an zugelassen werden, nicht mehr allein aus Hubraum und Verbrennungsart (bisher: je angefangene 100 Kubikzentimeter 6,75 Euro für Benziner und 15,44 Euro für Diesel), sondern bezieht auch den CO2 Ausstoß und damit den Spritverbrauch ein.

Basis bei der künftigen Kfz-Steuer ist ein sogenannter Sockelbetrag, der für Benzinmotoren zwei Euro pro 100 Kubik und für Dieseltriebwerke 9,50 Euro beträgt. Dazu addieren auch jeweils zwei Euro für jedes Gramm Kohlendioxid, das der Motor über den steuerfreien Grenzwert von 120 Gramm CO2 pro Kilometer hinaus emittiert. Im Schnitt werden durch die Reform der Kfz-Steuer kleinere und mittlere Autos etwas entlastet, während hubraumstarke Fahrzeuge, insbesondere Diesel, teilweise deutlich mehr bezahlen müssen.

Beispielsweise sind für einen Ford Fiesta mit 1,3 Liter Hubraum (128 Gramm CO2 pro Kilometer) nach bisheriger Steuerformel 13 mal 6,75 Euro zu bezahlen – macht abgerundet 87 Euro. Ab Juli lautet die entsprechende Rechnung: 13 mal zwei Euro plus 8 mal zwei Euro gleich 42 Euro. So sparen Kunden, die ihren neu gekauften Ford Fiesta erst im Juli bekommen, 45 Euro pro Jahr. Im Gegensatz dazu muss etwa der Käufer eines 306 PS starken Mercedes GL 420 CDI mit vier Liter Hubraum 754 Euro jährlich bezahlen. Das ist ein Aufschlag von 137 Euro.

Wer seine Kfz-Steuer selbst berechnen möchte, kann die jeweiligen CO2-Werte unter www.dat.de runterladen.

Weiterführende Links

Verwandte Artikel


DA Direkt

Tags » «

Gelesen: 2505 · heute: 2 · zuletzt: 20. October 2017

Autor: admin
Datum: Samstag, 14. Februar 2009 20:32
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Kfz Steuer

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben