Beitrags-Archiv für die Kategory 'Urlaub'

Urlaubsreise – Ausweise für Haustiere

Freitag, 22. August 2008 13:21

Wer mit Bello und Co. auf die große Urlaubsreise gehen will, muss einiges beachten: Hunde, Katzen und Frettchen, die innerhalb der EU unterwegs sind, brauchen einen Heimtierausweis. Er ist für rund 30 Euro bei jedem Tierarzt zu haben und dient vor allem als Nachweis dafür, dass der Vierbeiner gegen Tollwut geimpft wurde. Vor Reisen nach Großbritannien, Irland, Schweden oder Malta ist zusätzlich eine Blutuntersuchung nötig. Geht die Fahrt in den Urlaub endlich los, sollten Sie für den sicheren Schutz Ihrer Lieblinge sorgen: Kleinere Tiere gehören in eine Transportbox, größere hinter ein Trennnetz oder Gitter. Regelmäßige Pausen auf längeren Strecken verstehen sich von selbst: Bello braucht Auslauf, frisches Wasser und freut sich über ein Leckerli.

Thema: Urlaub | Kommentare (1) | Autor: admin

Teure Tempostrafen in Schweden

Mittwoch, 9. April 2008 13:16

Für Verkehrssünder kommt´s in Schweden jetzt dicke: Die Bußgelder wurden teilweise drastisch angehoben – zum Beispiel für Geschwindigkeitsüberschreitungen. Wer ein bis 10 km/h zu schnell fährt, muss bereits eine Geldstrafe von bis zu 2000 Schwedische Kronen (SEK) berappen. Das sind rund 217 Euro. Auch Verstöße gegen die Anschnallpflicht in Autos und gegen die Helmpflicht auf Mopeds und Motorrädern werden teurer. Bei Erwachsenen sind jeweils 1500 SEK (163 Euro) fällig, bei Kindern sogar 2500 SEK (271 Euro). Aufgepasst! Die höheren Bußgelder gelten nicht nur für Schweden selbst, sondern auch für Touristen.

Thema: Urlaub | Kommentare (0) | Autor: admin

Mit dem Auto in den Urlaub

Montag, 7. April 2008 17:49

Nach wie vor gehört das auto zu den beliebtesten Reisemitteln. Mit ihm ist man unabhängig und kann sich auch am Urlaubsort frei bewegen. Ganz stressfrei ist das Verreisen mit dem Auto zwar nicht. Doch bei sorgfältiger Vorbereitung wird auch die Fahrt schon zum Urlaub.

Wenn einer eine Reise tut – muss er vorher planen. Am besten frühzeitig, denn ein paar Etappen gilt es schon zurückzulegen auf dem Weg zum entspannten Urlaub.

!. Etappe: Fitness für das Auto

Ganz klar: Ihr Auto sollte für die Reise bestens in Schuss sein. In nächster Zeit ohnehin anstehende TÜV-Termine oder Inspektionen am besten gleich vorziehen. Überprüfen Sie vor der Fahrt alle Flüssigkeitsstände (Bremsflüssigkeit, Öl, Wischanlage), den Reifenluftdruck – auch des Ersatzreifens! -, die Beleuchtung und das Reifenprofil. Bei viel Gepäck müssen Sie ihn eventuell erhöhen, Angaben dazu finden Sie in der Tankklappe, derB-Säule oder der Fahrertür ihres Wagens.

2. Etappe: Packen Sie ein – aber richtig

Selbst bei schweren Bremsmanövern muss das Gepäck an seinem Platz bleiben. Schwere und kantige Teile daher tief verstauen, lange und spitze Gegenstände quer zur Fahrtrichtung packen. Nichts über die Höhe der Rückenlehnen hinaus tragen lassen oder andernfalls mit einem Gitter bzw. Netz sichern. Unbedingt beachten: Warndreieck, Verbandskasten etc. sollten auch nach dem Packen noch schnell greifbar sein.

3. Etappe: Alles drin?

In vielen Ländern – darunter Italien, Österreich und Spanien – sind Pannenwesten Pflicht für Personen, die sich außerhalb geschlossener Ortschaften auf der Fahrbahn bewegen; empfindliche Strafen drohen bei Nichtbeachtung! Doch nicht nur sie gehören ins Reisegepäck. Auch Abschleppseil, Starterkabel für die Batterie und Taschenlampe könne sich im Notfall als sehr nützlich erweisen. Brillenträger sollten außerdem eine Ersatzbrille mitnehmen.

4. Etappe: Andere Länder, andere Regeln

Im Ausland gelten andere Verkehrsregeln. Das betrifft insbesondere Tempolimits, aber auch Promillegrenzen oder das Thema Tagfahrlicht. Am besten, Sie erkundigen sich vorher, welche Bestimmungen in Ihrem Urlaubsland Anwendung finden. 

Thema: Urlaub | Kommentare (0) | Autor: admin

In Österreich bitte nicht schneller als 100

Sonntag, 6. April 2008 19:16

Während hierzulande ein Tempolimit nicht mehr zur Debatte steht, macht Österreich ernst: Aus Gründen des Klimaschutzes gilt auf 261 Autobahn-Kilometern ein Tempolimit von 100 km/h. Wer schneller fährt, riskiert eine Geldstrafe von 50 bis 70 Euro. Welche Strecken betroffen sind, erfahren Sie auf der Homepage des österreichischen Automobilclubs ÖAMTC www.oeamtc.at Stichwort Verkehr). Übrigens: Seit Anfang Februar ist auf Österreichs gebührenpflichtigen Straßen die neue, blaue Vignette fällig. Der Preis: 72,60 Euro. Sie gilt bis zum 31. Januar 2008. Vignetten für zehn Tage kosten 7,60 Euro, für 60 Tage 21,80 Euro.

Thema: Urlaub | Kommentare (0) | Autor: admin